8 Fakten über Seide

8 Facts About Silk
Der luxuriöseste Stoff der Welt ist jeden Faden wert

Die reiche Geschichte der Seide reicht über 8500 Jahre zurück

Die Seidenraupenart Bombyx Mori, die sich später in den mehlweißen Maulbeerseidenspinner verwandelt, werden gezüchtet, um Seidengarn zu erzeugen. Die Domestikation dieser Insekten wird Seidenraupenzucht genannt und ist ein Prozess, der auf Tausende von Jahren zurückgeht. Vielleicht trug Konfuzius schon eine Seidenrobe, denn ein um 2700 v. Chr. datierter Text führte zur Entdeckung der Ursprünge dieses Stoffes. Die Chinesen galten als die Pioniere der Seide, deren Technologie sich über ganz Ost- und Südasien und dann über die ganze Welt verbreitete.

Die Produktion ist arbeitsintensiv

Die kommerzielle Seidenindustrie vertraut auf die Bombyx Mori-Art für die heutige Seidenherstellung, aber die Herstellung des Stoffes ist keine einfache Sache. Zuerst ernähren sich die Larven von Maulbeerblättern und beginnen dann den Vorgang der Häutung, bis sie spinnreif sind. Nun legen sie einen dünnen, seidigen Faden um sich herum, bis sie in einem dichten Kokon eingeschlossen sind. Die Erntearbeiter müssen nun abwarten, bis die Seide reif ist. Ein Pfund Rohseide benötigt etwa 2500 Seidenraupen – stell Dir vor, all diese zarten Fäden einer nach dem anderen um die Spule zu wickeln!

Momme ist die Maßeinheit

Momme ist die Einheit, die verwendet wird, um die Dichte eines Seidenfadens zu beschreiben und entspricht ungefähr dem Gewicht eines Pfundes. Ein Seidentuch guter Qualität hat eine Momme von 12–19. Hochwertige Seide reicht von 16–19. Standardmäßig wird dies mit einem Musterstück gemessen, das zirka 91 Meter (100 Yard) lang und 1 Meter (45 Inch) breit ist. Je schwerer das Gewicht, desto höher die Momme. Dies bedeutet, dass eine größere Menge an Seide bei der Herstellung des Gewebes verwendet wurde.

Höhere Fadenzahl ist nicht gleich höhere Qualität

Statt auf die üblichen Fadenzahlen setzen Qualitätseiden auf ihr Momme Gewicht. Je höher die Momme, desto haltbarer und langlebiger das Gewebe. Momme von 16 bis 21 ist ideal; 19 mm Momme bietet ein ausgewogenes Verhältnis von Stärke und Geschmeidigkeit.

Seide ist ein Super-Stoff

Sie mag zart und zerbrechlich erscheinen – besonders wenn man ihre Herkunft kennt – aber Seide ist einer der stärksten Stoffe überhaupt. Seide besteht aus Fibroin, einem organischen Protein der Natur, und Sericin, ein natürlicher Gummi. Das Proteinelement dieses Materials fördert bekanntlich die Heilung der Haut, daher eignet es sich besonders für empfindliche Hauttypen. Dieses Gewebe hat eine ausgezeichnete Zugfestigkeit und Elastizität und ist dafür bekannt, Abrieb, Dehnungen und kleinen Falten zu widerstehen.

Seide ist wie eine weiche, sanfte Umarmung, auch im Winter

Leicht bedeutet nicht schwach. Das gleiche Seidenprotein leitet Wärme, genau wie die Wolle, sodass dieser Stoff die perfekte Wahl ist, um Dich im Winter warm zu halten. Was kann besser sein? Seide hat eine erstklassige Drapierfähigkeit – der Stoff gleitet auf der Haut ohne die Schwere und den Druck anderer dicker Kleidung. Wenn die Sonne im Sommer einen hohen Tribut fordert, ist Seide ebenfalls Deine beste Freundin – dank ihrer Saugkraft ist sie auch am heißesten Tag angenehm zu tragen. Das ist ein guter Grund, warum Du in Deinem bequemen Seidenleibchen aus dem Haus gehen solltest.

Wahrscheinlich eines der besten Geschenke der Natur

Seide ist der beste Stoff zum Tragen und hat den gleichen pH-Wert wie unsere Haut. Sie ist antiallergisch, sogar für den klinischen Gebrauch; Dermatologen verweisen darauf, dass Seide eine überlegene Alternative zu traditioneller Baumwolle ist, insbesondere in Kissenbezügen, denn sie reduziert die Reibung von Haut und Haar gegen das Kissen. Außerdem verringert sie die Möglichkeit für Hautreizungen während des Schlafes und hilft Dir, besser zu schlafen. Im Gegensatz zu künstlichen Textilien ist Seide vollständig biologisch abbaubar: was aus der Natur geboren wird, geht in einem schönen Zyklus in die Natur zurück.

Haben wir erwähnt, dass sie leicht zu reinigen ist?

Wir können der glatten Oberfläche der Seide danken – sie verhindert die Ansammlung von Schmutz und ist demnach sehr einfach durch Waschen zu reinigen. Seide kann einfach von Hand gewaschen und sogar gebügelt werden. Ein Trick: hänge Deinen Seidenpyjama ins Badezimmer, während Du eine heiße Dusche nimmst; der Dampf glättet die Falten!

Weich, luxuriös, langlebig und optisch elegant – Seide gibt Dir ein angenehmes Gefühl und einen coolen Look. Verwöhne Dich mit dem seidenweichen Gefühl dieses Materials, während Du Deinem Tagesgeschäft nachgehst und nachts in süßen Träumen verweilst, umhüllt in Deinem klassischen Schlafanzug aus Seide.

Nele Köstler

Nele ist Co-Founder von RADICE. Sie liebt es, die Welt nach Neuem zu durchkämmen, Menschen, neue Trends und Lebensarten kennenzulernen. Als Philosophin ist Lesen und auch Schreiben ein fester Bestandteil ihrer täglichen Routine. Wenn Sie schreibt, dann über Achtsamkeit, Selbst-Ermächtigung oder über Wellness & Health. Nele hat in München & New York studiert sowie in internationalen Unternehmen wie auch kleinen Startups gearbeitet. Ihr Rat zum Thema Schlaf: Beruhige Deinen Geist und Deine Seele vor dem Zubettgehen. Am besten mit einem kurzen Spaziergang, einer Meditation oder einer Tasse Tee im Dunklen.
Finden Sie ihre Lieblings-Pyjamas hier