Neujahrsvorsätze haben nicht funktioniert? Versuche stattdessen persönliche OKRs

New Year’s Resolutions didn't work? Try Personal OKRs Instead
Unternehmen setzen OKRs (Objectives and Key Results) ein, um ihre Strategien umzusetzen und ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Du kannst dieses Tool auch verwenden, um Deine persönlichen Vorsätze (z. B. Gewichtsabnahme) zu erreichen – nur für den Fall, dass Du Deine Neujahrsliste vergessen hast.

Kannst Du Dich an die Ziele erinnern, die Du Dir zu Beginn des Jahres gesetzt hattest? Mehr Sport betreiben, gesünder essen und abnehmen, mehr Geld sparen? Geben wir es zu; es ist leicht, zu Beginn des Silvesterabends etwas aufzuschreiben, aber nicht all diese Punkte von der Vorsatzliste werden dann auch wirklich abgehakt.

Mach Dir keine Sorgen; Du bist nicht allein. In der Tat fällt es 80 % der Bevölkerung schwer, sich an ihre Neujahrsvorsätze zu halten. Die Umfrage prognostizierte sogar, dass diese bis zur zweiten Februarwoche versagen werden. Zumindest wurde es versucht.

Aber was macht es so schwer, die Vorsätze zu befolgen? Eine Studie aus dem Jahr 2016 weist darauf hin, dass Teilnehmer, die unmittelbar von ihren neuen Gewohnheiten profitieren, sich eher weiterhin daran halten. Leider hängen die mehr als die Hälfte der Vorsätze mit der Gesundheit zusammen (wie Bewegung und Diät), weshalb es so schwer ist, durchzuhalten.

Die geheime Strategie von Google könnte für Dich funktionieren

Es war 1968, als Andy Grove, Gründer von Intel, ein Zielverwaltungssystem entwickelte, das von Peter Druckers Management by Objectives abgeleitet wurde. Dies wurde die organisatorische Methode namens OKR - Objectives and Key Results. John Doerr, einer der Investoren von Google, schlug dem Unternehmen dieses System vor. Seitdem hat Google OKRs ernst genommen, einfach, weil es funktioniert.

Der Prozess scheint einfach zu sein. So planst Du ihn:

  1. Zuerst musst Du ein Ziel haben – die Ziellinie, Deine X-Markierung. Die meisten Ziele sind riskant, ehrgeizig und unbequem. Es gibt aber Mittel, um das Ziel zu erreichen.
  2. Zweitens, liste eine Reihe von Schlüsselergebnissen auf. Dies sind endgültige Schritte, die Deinen Fortschritt auf dem Weg zum Ziel messen. Hab keine Angst, eine Nummer festzulegen. Wie ein Meilenstein, verrät sie Dir, wie weit oder wie nahe Du Deinem Ziel bist.

OKRS für das persönliche Leben? Warum nicht?

Du musst nicht im Geschäft sein, um diese Strategie umzusetzen. Christina Wodtke, Lehrerin, Rednerin und Autorin, erzählt, wie sich dieser Plan für ihr persönliches Leben herausgearbeitet hat. „Ich habe dieses System weiterentwickelt, um bei jedem Start-up, mit dem ich arbeite, die Unternehmensziele im Auge zu behalten – die Ergebnisse sind immer beeindruckend“, verriet sie. Wotdke erklärte, dass es überraschend ist, wie man mit OKRs Ziele für Gesundheit, Geld, Karriere und sogar Beziehungen festlegen kann.

Unternehmen müssen mit ihren Zielen mutig und mit ihren Ergebnissen qualitativ sein. Dies ist jedoch nicht der Fall bei persönlichen OKRs.

Persönliche OKRs ähneln dem Aufbau einer Gewohnheit – eine Motivation, Veränderungen einzuladen und sie zu Deinem Lebensstil zu machen. So misst Du Deine Ergebnisse nicht an zahlenspezifischen Begriffen, sondern an einer körperlichen, emotionalen und sogar relationalen Transformation. Hier einige Beispiele persönlicher OKRs:

Ziel: Ganzheitlich fit zu werden
KR1: 10 Minuten jeden Morgen meditieren
KR2: einem Fitnessstudio beitreten und dreimal die Woche besuchen
KR3: 4 fettarme Mahlzeiten pro Tag essen
KR4: Jeden Abend aus einem Buch lesen, anstatt Gadgets zu verwenden
KR5: Zweimal im Jahr ins Ausland reisen

Ziel: Finanziell gesund sein
KR1: Ein Sparkonto eröffnen
KR2: Jeden Monat 20 % des Gehalts zurücklegen
KR3: In Aktien investieren und jedes Quartal aufladen

Ziel: Pflege meiner Beziehung zu meinem Ehepartner
KR1: 5 neue Restaurants besuchen, in denen wir noch nie gewesen sind
KR2: Einen Sport finden, den wir gemeinsam tun können
KR3: Eine Sommerreise nach Italien unternehmen

Tipp: Wenn Du Ziele mit einer anderen Person festlegst, könnt ihr Ziele und Schlüsselergebnisse gemeinsam definieren.


Erinnerung: Was nicht aufgeschrieben wird, funktioniert nicht

Wenn Du diesen Weg einschlägst, empfehlen wir Dir, ein Tagebuch für diese Strategie zu führen, in dem Du sämtliche Ziele und Vorsätze auflisten kannst.

Laut Dr. Gail Matthews von der Dominican University, Kalifornien, ist das Aufschreiben der eigenen Ziele machtvoll. In einem Experiment sammelte sie mehr als 260 Personen und teilte sie in Gruppen auf: eine, die ihre Ziele aufschrieb, und eine, die dies nicht tat. Diejenigen, die ihre Ziele aufschrieben, hatten eine höhere Chance, sie zu erreichen, verglichen mit denjenigen, die dies nicht taten.

Wenn Du Deine Ziele regelmäßig aufschreibst, so Matthews, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du diese erreichst, um 42 % höher.

Da steckt Wissenschaft dahinter. Das menschliche Gehirn ist ein komplexes System mit einer linken und rechten Hemisphäre. Wenn Du im Traum an Deine Ziele denkst, verwendest Du nur eine Seite – das imaginative Zentrum, das sich in der rechten Gehirnhälfte befindet. Wenn Du jedoch denkst und aufschreibst, kannst Du beide Hemisphäre nutzen und die logische linke Hemisphäre auslösen. Dies sendet Signale an Deinen Körper, die ihm eine neue Dimension von Bewusstsein und Motivation verleihen.

Achte auch auf die Zeit

Es muss unbedingt darauf hingewiesen werden, dass diese Ziele nicht für immer ziehen sollen. Wotdke empfiehlt in einem Blogbeitrag, einen bestimmten Zeitrahmen festzulegen für die Ziele festzulegen. „Ziele funktionieren immer am besten, wenn die Zeit eingeschränkt ist“, sagt sie. Ihrer Meinung nach ist drei Monate der perfekte Zeitrahmen. „Es ist lang genug, um wichtige Dinge zu erreichen, und kurz genug, um ein Gefühl der Dringlichkeit zu haben.“

Eine begrenzte Zeit gibt Dir die Möglichkeit, die Leistung eines bestimmten Zeitraums abzuschätzen. Hier kannst Du einschätzen, wie Du Deine OKR verfolgt hast, was falsch gelaufen ist und was Du beim nächsten Versuch besser machen kannst.

Tipp: Scheue Dich nicht, auch nur die kleinsten Veränderungen zu feiern! Gehe mit Deinen Freunden aus und lass sie wissen, wie Du Deine Herausforderungen meisterst. Im besten Fall bittest Du sie, Dich für Deine OKR zur Rechenschaft zu ziehen. Mache es öffentlich und sage ihnen, dass sie Dich in Zukunft daran erinnern sollen.

Um das Ganze abzurunden:

  • OKRs sind eine Technik zur Zielsetzung, die von Unternehmen wie Google verwendet wird, aber auch für Dein persönliches Leben eingesetzt werden können
  • Erstelle OKRs für verschiedene Bereiche Deines Lebens (Gesundheit, Sport, Essen, Beziehung, Lernen, Beruf), aber übertreibe es auch nicht! Definiere nicht mehr als 5 Jahresziele oder 3 vierteljährliche Ziele
  • Verwende Objectives als inspirierendes qualitatives Ziel und Key Results als Fortschrittsanzeige
  • Lege Deine OKRs für 3 Monate fest – oder definiere jährliche Ziele
  • Schreibe alles auf und schau es Dir regelmäßig an. Verwende Post-it-Notizen, zeichne sie auf einem Excel-Arbeitsblatt auf oder nimm Dein Tagebuch mit
  • Wenn alles erledigt ist, miss Deine Leistung und lass Dich niemals entmutigen, es erneut zu versuchen
OKRs sind wie Neujahrsvorsätze, aber mit besserer Planung. Vielleicht ist genau heute der Tag, an dem diese Änderung vorgenommen werden soll. Nimm Deine Notizen heraus, notiere Deine OKRs und beginne mit dieser Strategie, eine klarere Lösung zu finden.

Jonas Diezun

Jonas ist Gründer von RADICE. Selbst begeisterter Leser liebt er es, im Münchner Umland in den Bergen wandern zu gehen. Jonas schreibt über Schlaf, Produktivität, Arbeit und die Wissenschaft dahinter. Er hat in New York und München studiert und in diversen Startups gearbeitet. Sein bester Tipp rund um Schlaf? Einen festen Rhythmus haben und Schlaf und Erholung als wichtige Säule der eigenen Gesundheit sehen. Es ist die Grundlage für unser Wohlbefinden.
Entdecken Sie seine Lieblings-Teile hier