Wie man einen produktiven, mitarbeiterfreundlichen Arbeitsplatz schafft

How to Create a Productive, Employee-Friendly Workplace
Deine Mitarbeiter mögen vielleicht ihre Jobs – aber nicht unbedingt ihren Arbeitsplatz. Hier einige Ideen, um das langweilige Büroleben in ein besseres zu verwandeln.

Du verbringst viel Zeit bei der Arbeit. Wenn Du ein Büromitarbeiter bist, widmest Du praktisch ein Drittel Deines Lebens Deiner Kabine. Das sind ungefähr 90.000 Stunden in einer 9–5 Arbeitswoche für zwei bis drei Jahrzehnte vor der Pension. Das ist ein guter Grund, Deine Arbeit zu lieben, aber wenn Du nicht gerne im Büro bist, ist es an der Zeit, ein paar Änderungen vorzunehmen.

Jeden Tag verpflichtest Du der Arbeit mindestens acht Stunden, jedoch sind die produktiven Stunden weit weniger. Eine Umfrage des Softwareentwicklers AtTask und des Marktforschungsunternehmens Harris Interactive ergab, dass Mitarbeiter nur 45 % ihrer Arbeitszeit mit der Erfüllung ihrer Aufgaben verbringen. Es wurden 2000 Büroangestellte befragt.

Was geschieht in der restlichen Zeit? Hier ist das Ergebnis: ganze 59 % der Zeit geht in Meetings auf, 43 % in die Beantwortung von E-Mails und 36 % vergeht ohne Aufgaben. E-Mails ist einer der größten Zeitnehmer – durchschnittlich verbringt jeder Mitarbeiter 4,1 Stunden dabei, E-Mails zu überprüfen. Das sind ungefähr 20,5 Stunden pro Woche und unglaubliche 47.000 Stunden während Deiner Karriere. Überlege doch mal, was Du sonst mit diesen kostbaren Stunden hättest tun können!

Während der Acht-Stunden-Tag ein Standard für jedes Unternehmen ist, seit er in den 1910er Jahren von Ford Motors eingeführt wurde, scheint diese Zeitspanne für den modernen Mitarbeiter nicht zu funktionieren. Was könnte anders gemacht werden, um den heutigen Bedürfnissen zu entsprechen? Hier sind einige Änderungen am Arbeitsplatz, die Du vornehmen kannst:

Ruheräume

Jeder Chef wird die Stirn runzeln, wenn er Dich schlafend vorfindet – aber das war letztes Jahrhundert. Fortschrittliche Unternehmen haben die Kraft des Schlafes gesehen – um genau zu sein, die Kraft eines 20–30-minütigen Nickerchens, der die Mitarbeiter wieder in ihren produktiven Modus versetzt. Es ist gesund und menschlich, besonders für diejenigen, die lange arbeiten müssen. Getrennte Räume mit Sofas, Pods oder sogar Hängematten ermutigen den Körper zum Schlaf. Ruheräume in die Unternehmenskultur zu integrieren wird dem Acht-Stunden-Arbeitstag nichts anhaben; in der Tat könnte dies sogar noch mehr Essenz hinzufügen.

Arbeitsräume

In Großbritannien verbringen die Mitarbeiter im Durchschnitt 5 Stunden und 41 Minuten an ihrem Schreibtisch, aber das maximiert nicht das Potenzial des Büros. In einer Studie der British Psychological Society wurde festgestellt, dass die Mitarbeiter die empfohlenen Richtlinien für körperliche Aktivität nicht erfüllen, was wiederum zu einem verminderten mentalen Wohlbefinden und einer geringeren Produktivität führt.

Anstelle eines Universal-Arbeitsplatzes ist der heutige Geschäftstrend eine komplette Neugestaltung des Alten: etwas, das den kreativen und körperlichen Bedürfnissen der Mitarbeiter gerecht wird. Ein Stehpult zum Beispiel löst Mattigkeitsgefühle und ersetzt die begrenzende Position des Sitzens durch die Möglichkeit, sich zu bewegen. Ein gemeinschaftlicher Raum lässt Gruppen produktiv arbeiten, abzüglich der Mühe von E-Mails und Anrufen. Die Gestaltung kreativer Arbeitsbereiche verleiht dem Arbeitsplatz nicht nur eine ganz neue Atmosphäre, sondern hält auch die Menschen beschäftigt, wacher und liebenswerter.

Tolle Küchen

Büroküchen können die Produktivität der Mitarbeiter steigern, wie eine aktuelle Studie zeigt. Jahrelang wurden Büroküchen und Vorratskammern aus dem Blickfeld geschirmt, doch Innenarchitekten haben diese Räume zu einem Versammlungsort von Mitarbeitern gemacht. Hier findet Interaktion statt, meint Genslers Innenarchitekt Chris Coldor. „Es geht um persönliche Verbindungen.“

Das Treffen mit anderen Mitarbeitern trägt zu einer besseren Zusammenarbeit und einer angenehmeren Büroatmosphäre bei. Außerdem helfen bessere Küchen, die Moral der Mitarbeiter zu steigern, neue Kunden zu beeindrucken und die Bedürfnisse neuer Mitarbeiter zu befriedigen.

Arbeitsplätze müssen nicht langweilig sein. Da Mitarbeiter mehrere Jahre ihres Lebens in einem Unternehmen verbringen, muss diese Form der Loyalität im Gegenzug geschätzt werden. Es ist richtig, dass Unternehmen Schritt für Schritt vorgehen, während sie die Bedürfnisse ihrer Arbeitnehmer berücksichtigen. Diese Veränderungen im Büro werden dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern eine große Hilfe darstellen, indem sie einen geselligen Ort schaffen, an dem man gerne arbeiten würde – 8 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche.

Jonas Diezun

Jonas ist Gründer von RADICE. Selbst begeisterter Leser liebt er es, im Münchner Umland in den Bergen wandern zu gehen. Jonas schreibt über Schlaf, Produktivität, Arbeit und die Wissenschaft dahinter. Er hat in New York und München studiert und in diversen Startups gearbeitet. Sein bester Tipp rund um Schlaf? Einen festen Rhythmus haben und Schlaf und Erholung als wichtige Säule der eigenen Gesundheit sehen. Es ist die Grundlage für unser Wohlbefinden.
Entdecken Sie seine Lieblings-Teile hier