Müde nach dem Mittagessen? Hier ist der Grund

Tired After Lunch? Here Are the Reasons Why
Erschöpfung nach dem Mittagessen, von Experten als Mittagstief definiert, ist ein natürliches Phänomen und der Grund könnte einfach nur darin liegen, was Du gegessen hast.

Es ist kurz nach Mittag. Du hast gerade einen Burger hinuntergedrückt und fühlst Dich plötzlich schwer. Im Hinterkopf denkst Du, Du bist müde. Schließlich hast Du den ganzen Morgen gearbeitet. Du hast wahrscheinlich Recht; das Post-Lunch Dip ist echt und währenddessen passieren Deinem Körper viele Dinge.

Laut NY Times kann dies auf den zirkadianen Rhythmus Deines Körpers zurückzuführen sein. Menschen neigen dazu, nach sieben Stunden des Wachzustandes zu erschöpfen. Beim Mittagessen bist Du in Deiner Ruhephase; zu dieser Zeit, strebt der Körper nach Ruhe, da Du schon lange auf den Beinen bist.

Wenn Du jedoch schläfriger als normal bist, kann es nur an Deinem Essen liegen. Huffington Post enthüllte, dass der Körper eine große Menge an Energie verbraucht, um all das zu verdauen, was Du gerade gegessen hast. Laut dem Interview mit Robbie Clark, einem Sporternährungsberater, benötigt der Körper Energie, um zu funktionieren. Diese Energie gewinnen wir durch Nahrung, die durch den Verdauungsprozess abgebaut wird, der natürlich auch Energie verbraucht.

Ein anderer Grund? Insulin. Dieses Hormon, das nach dem Verzehr von kohlenhydratreichen Mahlzeiten entsteht, sorgt dafür, dass man sich glücklicher fühlt und folglich schläfriger wird. Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse produziert; es wird in Glukose umgewandelt und zirkuliert in den Blutkreislauf. Während es hilfreich sein kann, kann übermäßige Sekretion von Insulin dazu führen, Tryptophan, eine essenzielle Aminosäure, in das Gehirn zu bewegen. Dies führt zu erhöhtem Melatonin und Serotonin, zwei bekannten Schlafregulatoren.

Kohlenhydrathaltige Lebensmittel – Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot und Deine Lieblingsdesserts – machen Dich glücklich, können aber auch Dein Schlafbedürfnis steigern. Dies kann der Grund sein, warum Du Dich nach einer schweren Mahlzeit schwerer und träger fühlst.

Food NDTV unterstützt diese Tatsache. In Indien ist es üblich, einen Mittagsschlaf zu machen. Ladenbesitzer in Bengalen schließen ihre Türen von 15 bis 17 Uhr, um den Schlaf nachzuholen, besonders nach dem Verzehr ihrer kohlenhydratreichen Mahlzeit.

Während Erschöpfung nach dem Mittagessen natürlich ist, unterscheidet sich die Intensität von Mensch zu Mensch. Professor David Dinges von der School of Medicine der University of Pennsylvania hat beobachtet, dass manche Leute überhaupt nicht erschöpfen, während andere an ihrem Schreibtisch einschlafen.

Dinges sagt, dass es durchaus ein Faktor sein könnte, um die Produktivität zu verbessern und nicht nur mit Faulheit in Verbindung steht. In einer Studie wurde festgestellt, dass Fahrer während der Nachmittagserschöpfung und gegen 19 Uhr mehr Unfälle hatten. Dinges schlägt vor, dass man kurze Nickerchen halten sollte, um den Ruhezyklus des Körpers aufzuholen und erfrischt aufzuwachen.

Entweder Du schläfst oder Du triffst bessere Mittagessen-Entscheidungen

Der Verzehr fetthaltiger Mahlzeiten kann dazu führen, dass Du Dich schläfrig fühlst, weil der Körper sich überarbeiten und mehr Energie verbrauchen muss, um diese Nahrung abzubauen. Nicht alle Nahrungsmittel beeinflussen den Körper auf die gleiche Weise; eiweißreiche Lebensmittel wie Käse, Eier, Fisch und Tofu enthalten viel Tryptophan und induzieren Schlaf. Weißbrot kann auch ein Faktor für Deine Nachmittagserschöpfung sein; faserlose Stärke und Nahrung, die reich an raffinierten Zucker ist, verursacht eine Steigerung des Blutzuckerspiegels, wodurch Du Dich müde fühlst.

So überwindest Du diese Erschöpfung

  • Achte darauf, Dein Frühstück zu essen. Überspringe Deine Kraftmahlzeit nicht; es setzt den Energiestandard für den ganzen Tag und hilft Dir später, das Gefühl der Müdigkeit zu reduzieren. Außerdem könntest Du schlechtere Wahlen beim Mittagsessen treffen, wenn Du den ganzen Morgen hungrig warst.
  • Iss kleine Mahlzeiten im Laufe des Tages. Kleinere Portionen benötigen im Vergleich zu größeren Mahlzeiten weniger Energie. Naschen hilft; es ermöglicht Dir, Deine erforderliche Kalorienzufuhr zu erhalten und Deinen Blutzucker während des ganzen Tages stabil zu halten.
  • Lass die Stärken weg; stattdessen wähle natürliche ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornprodukte, mageres Fleisch und Gemüse.
  • Bewege Dich. Trainieren hält Deinen Körper wachsam, indem es die Zirkulation von Blut und Sauerstoff durch das Gehirn und den Körper reguliert.

In Fällen, in denen Deine Schläfrigkeit nach dem Mittagessen unvermeidlich ist, lass nach. Erlaube Deinem Körper, sich davon zu erholen, das befriedigende Mittagessen zu verdauen und die Energie für die Arbeit zurückzugewinnen.

Jonas Diezun

Jonas ist Gründer von RADICE. Selbst begeisterter Leser liebt er es, im Münchner Umland in den Bergen wandern zu gehen. Jonas schreibt über Schlaf, Produktivität, Arbeit und die Wissenschaft dahinter. Er hat in New York und München studiert und in diversen Startups gearbeitet. Sein bester Tipp rund um Schlaf? Einen festen Rhythmus haben und Schlaf und Erholung als wichtige Säule der eigenen Gesundheit sehen. Es ist die Grundlage für unser Wohlbefinden.
Entdecken Sie seine Lieblings-Teile hier